Strahlaufweiter

Strahlaufweiter (auch als Kollimatoren oder Aufwärts-Kollimatoren bekannt), werden typischerweise in Systemen mit einem langen Strahlengang verwendet, um den Strahl gebündelt zu halten oder die Fokusgröße für eine gegebene Fokussierlinse zu variieren. Es sind verschiedene Vergrößerungen verfügbar. Es ist aber wichtig, sicher zu stellen, dass die Eingangs- und Ausgangsstrahlen genau durch die Öffnungen geht.

 

Strahlaufweiter sind in einer Vielzahl von Anwendungen nützlich, einschließlich Interferometrie, Laser- und Fernabtastung

 

Der CO2mpact-Strahlaufweiter verfügt über eine Schiebe- und Verriegelungseinstellung für den Fokus. Die normale Einstellung ist unendlich und kann auf bestimmte Strahlparameter angepasst werden. Der Ausgang sollte mit einer einstellbaren Strahlröhre gekoppelt werden, um den Strahlengang eingeschlossen zu halten und eine feste Gesamtlänge aufrecht zu erhalten.

 

  • Fokussierbare Strahlaufweiter
  • Zoom-Strahlaufweiter
  • Verfügbar für 10,6 µm und 9,3 µm

 

Leistungsfähigkeit von CO2mpact-Strahlaufweitern (C-BE)

Unter der Annahme sauberer und ungekühlter ZnSe-beschichteter Linsen hier einige Richtlinien:

Bei CO2-Dauerstrichlasern würden wir erwarten, dass der thermische Linseneffekt bei ca. 250 Watt pro mm Laserstrahldurchmesser sichtbar wird.

Bei 500 Watt, für die unsere CO2mpact-Strahlführungssysteme bewertet sind, empfehlen wir einen minimalen Strahldurchmesser von 2,5 mm.

 

 

Teile-Nr.        Durchmesser      Länge        Vergrößerung

C-BE1.3 44 mm 70 +5/-4 mm 1.3
C-BE1.6 44 mm 70 +5/-4 mm 1.6
C-BE2.0 44 mm 70 +5/-4 mm 2.0
C-BE2.5 44 mm 70 +5/-4 mm 2.5
C-BE3.0 44 mm 70 +5/-4 mm 3.0
C-BE3.5 44 mm 70 +5/-4 mm 3.5
C-BE3.75 44 mm 70 +5/-4 mm 3.75
C-BE4.0 44 mm 70 +5/-4 mm 4.0
C-BE5.0 44 mm 70 +5/-4 mm 5.0
C-BE6.0 44 mm 70 +5/-4 mm 6.0
C-BE7.0 44 mm 70 +5/-4 mm 7.0
C-ZBExx 96 mm 242 mm 1 to 8 zoom

 

Die ersten bekannten optischen Teleskope wurden im frühen 17. Jahrhundert in den Niederlanden erfunden. Damals wurden Glaslinsen verwendet.  Einige Jahrzehnte später wurden Spiegel verwendet, wodurch Teleskope in zwei Typen unterteilt wurden: brechende und reflektierende.

 

Brechende Teleskope werden wiederum in zwei Typen unterteilt: Kepler- Galilei-Teleskop

 

Die Linsen eines Kepler-Teleskops haben eine positive Brennweite und stehen im Abstand gleich der Summe ihrer Brennweiten.  Die Linse, die dem Objekt oder dem Bild am nächsten ist, wird als Objektivlinse bezeichnet und die Linse, die das Bild erzeugt, wird als Bildobjektiv bezeichnet.

 

Die Linsen eines Galilei-Teleskops stehen auch im Abstand gleich der Summe ihrer Brennweiten, in einem Galilei-Design ist jedoch eine der Linsen negativ.  Durch die Verwendung einer negativen Linse ist der Abstand zwischen den beiden Linsen viel kürzer als bei einem Kepler-Teleskop.

Laserstrahlaufweiter

 

Beim Design eines Laserstrahlaufweiters sind das Objektiv und die Bildobjektive seitenverkehrt. Bei einem Kepler-Strahlaufweiter wird der Eingangsstrahl auf einen Punkt zwischen den beiden Linsen fokussiert. Dies erzeugt einen Punkt konzentrierter Energie innerhalb des Strahlaufweiters, die die Luft innerhalb des Systems erwärmt und das Licht von seinem optischen Pfad ablenkt. Da dies zu Wellenfrontfehlern führen kann, hat die Mehrheit der Laserstrahlaufweiter ein Galilei-Design.

 

Die Strahlaufweiter von ULO Optics sind ein Beispiel der Verwendung des Galilei-Teleskop-Designs für Laserstrahlen. Unser umfangreiches Angebot an fokussierbaren Kollimatoren ist direkt bei uns erhältlich.

Qualitätssicherung.

ULO Optics ist ein ISO-zertifiziertes Unternehmen und Qualität ist das Herzstück unseres gesamten Handelns. Dank einer Vielzahl industrieller Zugehörigkeiten können Sie sich darauf verlassen, dass ULO ausgezeichnete Qualität liefert.

Diversifizierung in 1 Mikron-Optik

ULO Optics ist am LaserSnake2-Projekt zur Entwicklung von Laserschneidoptik für sicheres Remote-Schneiden in der Luft und im Wasser beteiligt, das sich auf die Stilllegung nuklearer Anlagen konzentriert.